Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit
Association Suisse pour la Santé des Ruminants

INVERSIO ET PROLAPSUS VESICAE URINARIAE (UMSTÜLPUNG UND VORFALL DER HARNBLASE) BEIM RIND

1. SIGNALEMENT:

  • „Mandarine", Rasse: Simmentaler
  • Geschlecht: weiblich
  • Alter: 24 Monate, trächtig seit 9 Monaten und 10 Tagen

2. ANAMNESE:

a) Betrieb:

  • Mutterkuhbetrieb. Herde mit 56 Tieren, davon 25 Kühe (21 trächtig) und 8 Rindern (davon 5 trächtig) und 22 Kälbern.
    Ein Stier läuft frei in der Herde mit (18 Monate alt).
  • weitere Tiere auf dem Betrieb: ein Esel und drei Pferde

b) Fütterung:

  • Maissilage, Grassilage, Heu und Stroh
  • Weidegang: Frühling bis Herbst

c) Patientin:

Bild 1: Rind mit ihrem Kalb, nach Vulvaverschluss mit Bühnerband (Tag 1)Rind hat am Abend zuvor gekalbt, dabei musste tierärztliche Hilfe beansprucht werden, da die Geburt schwer verlief. Das Kalb war in Vorderendlage, oberer Stellung, gestreckter Haltung und relativ zu gross. Es wurde Zughilfe geleistet. Ein lebendes, männliches Kalb wurde geboren. Am folgenden Morgen fiel dem Besitzer auf, dass ein faustgrosses rotes Gebilde aus der Vulva des Tieres herausschaute.

3. KLINISCHE UNTERSUCHUNG:

Bild 2: prolabiertes Gewebe (Tag 1)Tag 1:

  • AZ gut, Tier ruhig und Appetit vorhanden
  • Trias: HF 72/min, AF 32/min, T 38.7°C
  • vaginale Untersuchung: die kaudale Vaginalschleimhaut ist leicht aufgerauht, keine tieferen Verletzungen vorhanden, und kranial obB. Scheidendach obB, ventral in der Vulva ist ein rotes, fleischiges, faustgrosses, gestieltes Gebilde fühlbar und sichtbar. Uterus und Cervix mit normalem postpartalem Befund. Die Nachgeburt ist abgegangen.
  • Bild 3: prolabiertes Gewebe (Nahaufnahme, Tag 1)Harnapparat: das Tier hat während dem Besuch keinen Harn abgesetzt, der Besitzer weiss nicht, ob der Harnabsatz normal war oder nicht.
  • rektale Untersuchung: obB, Uterus nicht abgrenzbar, wenig kontrahiert
  • die Untersuchung von Herz/Kreislauf, Atemapparat, Verdauungsapparat und Euter sind obB.

Problem: Gewebevorfall aus der Scheide

Frage:

  • Was ist Ihre Verdachtsdiagnose und welche Differentialdiagnosen haben Sie?
  • Wie ist Ihr weiteres Vorgehen?

nächste Seite

Autorin:
Julia Traversari
Universität Bern
Vetsuisse Fakultät
Wiederkäuerklinik