Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit
Association Suisse pour la Santé des Ruminants

Signalement

Kuh 120.0249.xxxx.8, Brown Swiss, 4 Jahre alt, Milchleistung in 1. Laktation 9'000 kg, zum Zeitpunkt der Vorstellung 272 Tage tragend mit dem zweiten Kalb.

Anamnese

Verständigung des Privattierarztes, da die Kuh seit dem Morgen (seit ca. 4 h) Wehen zeigte, jedoch noch kein Blasensprung erfolgt war. Vermutung des Besitzers: Torsio uteri intra partum.

Betrieb

Milchviehbetrieb im Talgebiet
Anbindehaltung mit 70 Kühen der Rassen Red Holstein, Holstein Friesian und Brown Swiss
Fütterung: Heu, Silage, Kraftfutter
Durchschnittliche Herdenmilchleistung: 10'000 kg

Klinische Allgemeinuntersuchung

Die Kuh war aufmerksam und stand - unterbrochen von gelegentlichen Wehen - ruhig an ihrem Platz im Anbindestall. Die Herzfrequenz betrug 88/min, die Atemfrequenz 30/min und die Rektaltemperatur 38.9°C. Die Schleimhäute waren rosa und die kapilläre Füllungszeit betrug weniger als 2 Sekunden.

Geburtshilfliche Untersuchung

Durch die rektale und vaginale Untersuchung konnte eine Torsio uteri ausgeschlossen werden. Bei der Vaginaluntersuchung wurden folgende geburtshilfliche Befunde gemäss der 8-Punkte-Untersuchung erhoben: das Kalb befand sich in Vorderendlage in oberer Stellung, in gestreckter Haltung und war vorgetreten. Lebenszeichen des Kalbes waren vorhanden. Die Fruchthüllen waren intakt. Die Zervix war ungenügend erweitert (Öffnung ca. eine Handbreit). Das Kalb schien relativ zum Muttertier nicht zu gross. Besonderheiten wie Verletzungen wurden nicht festgestellt. Regelmässige Wehen waren vorhanden.

Fragen:

  • Was ist Ihre Diagnose und wie ist Ihr weiteres Vorgehen?

nächste Seite

Autorin:
Franziska Rüegsegger
Departement für Nutztiere
Vetsuisse Fakultät
Universität Zürich